Autoren Titel Antiquariat
Sie haben 0 Artikel in Ihrem Warenkorb
Neuerscheinungen

„Nichts konnte schlimmer sein als Auschwitz!“

ISBN: 978-3-943425-58-1
Preis: 14.80 €

Alfred Hermann Fried: Organisiert die Welt!

ISBN: 978-3-943425-50-5
Preis: 16.80 €

Bismarck - Eine Charakteristik

ISBN: 978-3-943425-47-5
Preis: 16.80 €

Das Menschenschlachthaus

ISBN: 978-3-943425-38-3
Preis: 14,80 €

Der Überläufer

ISBN: 978-3-943425-42-0
Preis: 12,80 €

Der Tod eines Zwangsarbeiters

ISBN: 978-3-943425-63-5
Preis: 12.- €

Der Völkermord an den Armeniern im Spiegel der deutschsprachigen Tagespresse 1912-1922 - Mit einem Nachwort von Wolfgang Gust

ISBN: 978-3-943425-51-2
Preis: 19.80 €

Der Zauberer und die Vögel – George Braque

ISBN: 978-3-943425-62-8
Preis: 19.80 €

Die Glucke und ihre Küken

ISBN: 978-3-943425-60-4
Preis: 7.80 €

Die Ursachen des Ersten Weltkriegs

ISBN: 978-3-943425-29-1
Preis: 14,80 €

Einer gewinnt immer!

ISBN: 978-3-943425-45-1
Preis: 9,80 €

Entscheidung in Aleppo - Walter Rößler (1871-1929)

ISBN: 978-3-943425-53-6
Preis: 16.80 €

Ernstfall Frieden

ISBN: 978-3-943425-31-4
Preis: 24.80 €

Frei und verbunden

ISBN: 978-3-943425-44-4
Preis: 12 €

Geschichten aus dem Maidenlager Worpswede 1946-1954

ISBN: 978-3-943425-56-7
Preis: 10,- €

Gesichter Afrikas

ISBN: ISBN 978-3-943425-15
Preis: 12.80 €

Gesichter des Bösen - Verbrechen und Verbrecher des 20. Jahrhunderts. Mit einem Geleitwort von Heribert Prantl

ISBN: 978-3-943425-52-9
Preis: 19.80 €

Heinrich Vogeler - Traum vom Frieden

ISBN: 978-3-943425-55-0
Preis: 19.80 €

Lord Henry von Bremen - Das außergewöhnliche Leben eines Steinsetzers aus Arsten

ISBN: 978-3-943425-57-4
Preis: 10.- €

Paris 1914

ISBN: 978-3-943425-37-6
Preis: 16,80 €

Rituale

ISBN: ISBN 978-3-943425-25
Preis: 14.80 €

SCHAUspiele

ISBN: 978-3-943425-61-1
Preis: 12.- €

Und der Schatten sang

ISBN: 978-3-943425-46-8
Preis: 10 €

Wandern durch Israel

ISBN: 978-3-943425-49-9
Preis: 16,80 €

Zwei Kriegsjahre in Konstantinopel 1915-1916

ISBN: 978-3-943425-54-3
Preis: 14.80 €

Aktuelle Termine

Quidde, Ludwig / Holl, Karl (Hrsg.)

Deutschlands Rückfall in Barbarei

Texte des Exils 1933-1941

Herausgegeben und eingeleitet von Karl Holl
(= Schriftenreihe Geschichte & Frieden – Bd. 16)

Ludwig Quidde, 1927 mit dem Friedens-Nobelpreis ausgezeichnet und 1933 ins Exil gezwungen, befasst sich in seinen hier erstmals veröffentlichten Schriften „Deutschlands Rückfall in Barbarei“, „Das andere, wahre Deutschland“ und in seiner Kritik am Münchner Abkommen von 1938 „Die Kehrseite des Friedens“ mit den Ursachen und Folgen des Nationalsozialismus. Indem er den verbrecherischen und kriegerischen Charakter des „Dritten Reiches“ darlegt, verdeutlicht er zugleich, dass der Zivilisationsbruch lange vor „Auschwitz“ begann. Mit seiner sorgfältigen Edition bekräftigt Karl Holl die Bedeutung der Texte, geht auf Quiddes Motivlage ein und würdigt dessen Bestreben, ungeachtet der Exilsituation und Bedrohung durch das NS-Regime seine Fähigkeiten als Historiker, kritischer Zeitgenosse und NS-Gegner zu nutzen, um die Welt vor Schlimmerem zu bewahren.


Gerd Fesser bespricht hierzu in
„Neues Deutschland“ vom 1. März 2009:

„Quidde analysierte in ‘Deutschlands Rückfall in Barbarei’ die Voraussetzungen für die ‘Machtergreifung’ Hitlers und kennzeichnete den menschenverachtenden Charakter des Naziregimes. In einem Text von 1938 übte er scharfe Kritik am Münchener Abkommen. In einer Ende 1939 entstandenen Schrift sagte Quidde den Sieg der Alliierten über Hitlerdeutschland voraus. Er forderte die Bestrafung der Naziverbrecher, wandte sich aber gegen das Urteil, es gebe eine Kollektivschuld des deutschen Volkes.“


Benjamin Ziemann rezensiert für den Arbeitskreis Historische Friedensforschung bei H-Soz-u-Kult:

„Die Quellentexte sind sparsam, aber hilfreich kommentiert und durch ein detailliertes Personenverzeichnis erschlossen. In einer knapp gehaltenen Einleitung werden die Entstehungszusammenhänge der Texte erläutert. Insgesamt eine ansprechend gestaltete und bebilderte Edition.“


Karl-Heinz Hense schreibt für die „Online-Renzension zur Liberalismusforschung 1/2009“ der Friedrich-Naumann-Stiftung für die Freiheit:

„Bemerkenswert ist die ausführliche Schonungslosigkeit, mit der Quidde die gegen die Juden gerichteten Greueltaten des Regimes geißelt; konnte man doch häufig genug in Nachkriegs-Analysen der Nazi-Zeit hören und lesen, das Gros des deutschen Volkes habe von der Judenvernichtung wenn überhaupt nur sehr oberflächlich und spät erfahren. Dies kann wohl nicht so sein, wenn ein Exilant, dem die näheren Informationen weitgehend fehlten, die Juden-Hetze schon Ende 1933 so deutlich benennt ... Bei aller Erforschung, die die unselige Nazi-Zeit inzwischen erfahren hat – diese Dokumente sind Ausdruck einer persönlichen Betroffenheit, die gerade den Nachgeborenen eindrucksvoll das beklemmende Bild einer Zeit vermitteln, in der Freiheit und Gerechtigkeit in Deutschland nichts mehr galten. Das Buch ist mit einer sehr hilfreichen Einleitung und mit einem sorgfältigen Anmerkungs-Apparat versehen. Zudem enthält es ein Personenverzeichnis, das viele zum großen Teil heute nicht mehr allgemein bekannte Persönlichkeiten, die Quidde erwähnt, kurz vorstellt und so die Lektüre des Textes erleichtert.“


Dr. Reinhold Lütgemeier-Davin rezensiert für
„Praxis Geschichte“, Mai 3/2009, S. 54 f.:

Quiddes „Texte zeigen, wie ein demokratischer Beobachter den Nationalsozialismus bewertete und wie schwierig es war, das Ausland wirksam über die Verbrechen im Reich aufzuklären. Die Texte eignen sich gut als Unterrichtslektüre.“

144 Seiten, 4 Abbildungen, Hardcover

 

Deutschlands Rückfall in Barbarei
ISBN: 978-3-938275-53-5
Preis: 12.80 €

Bestellen
Impressum | AGB | Disclaimer